Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung

 

Faszination Feuer: Seit jeher fasziniert das Feuer die Menschen. Insbesondere auf Kinder übt es eine magische Anziehungskraft aus. Ohne jegliche Angst nähern sie sich den Flammen, doch die Gefahren die vom Feuer ausgehen sind ihnen noch nicht bekannt und können somit nur schwer von ihnen eingeschätzt werden. Genau hier kommt die Brandschutzerziehung /Brandschutzaufklärung, kurz BE/BA, zum Einsatz.

 

Die Durchführung der BE/BA ist Aufgabe einer jeden Kommune und wird von dem Fachpersonal der Feuerwehr übernommen. Sie wird in enger Kooperation mit den Kindergärten und Schulen durchgeführt. Insbesondere Kindergartenkinder die kurz vor der Einschulung stehen betrifft die Aufklärungsarbeit zum Feuer. Sie lernen dabei:

  • den richtigen Umgang mit Feuer
  • die Gefahren des Feuers
  • richtiges Verhalten bei einem Brand – was ist richtig und was falsch
  • wie sie sich vor Feuer und Rauch schützen können
  • wie sich Feuerwehrmänner und –frauen im Einsatz schützen
  • wie der Notruf funktioniert und üben diesen

 

Durch die Gestaltung einer lockeren Atmosphäre mit spielerischen Einlagen, Vorführungen und anderen Demonstrationen und Interaktionen lernen die Kinder „spielend“ das Grundwissen zum Thema Feuer und was damit noch verbunden ist.

 

Die BE/BA wird in Westerkappeln in zwei Schritten durchgeführt. An einem Tag besucht das BE/BA-Team die Kinder im Kindergarten und an einem weiteren Tag sind sie bei der Feuerwehr zu Besuch, wo ihnen die Fahrzeuge und Ausrüstung noch einmal etwas genauer gezeigt und erklärt wird – natürlich wieder mit spielerischem Charakter.

 

Des Weiteren beteiligt sich die Feuerwehr, im Rahmen der Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung, an Evakuierungsübungen in Schulen, wenn dort eine Feueralarmübung durchgeführt wird. Feueralarmübungen sollten jedes Halbjahr mindestens einmal durchgeführt werden, wobei die Feuerwehr an einer dieser Übungen im Jahr teilnimmt.