Absturzsicherung

 

Seit ein paar Jahren ist für die Feuerwehr ein spezieller Ausrüstungssatz zur Absturzsicherung vorgeschrieben, wenn es darum geht auf Dächern oder an anderen absturzgefährdeten Bereichen zu arbeiten. Es handelt sich hierbei um eine Kletterausrüstung, aber da der richtige Umgang mit den Gerätschaften und ihre Handhabung gelernt sein will, darf diese nur von extra geschulten Feuerwehrangehörigen benutzt werden. Dadurch wird das Gefahrenpotenzial für die im Einsatz befindlichen Rettungskräfte reduziert und ein sicheres Arbeiten ermöglicht.

Eingesetzt wird es, wenn es beispielsweise darum geht, verunglückten Personen in großen Höhen, wie auf Gerüsten oder Kränen oder in Gruben zu helfen. Kurz gesagt, überall dort wo ein Abrutschen oder Absturz gravierende Folgen haben könnte.

 

 

 

Für den Fall der Fälle hält die Feuerwehr Westerkappeln zwei Sätze des Absturzsicherungsmaterials vor, mit dem, je nach Lage, ein oder zwei Personen arbeiten können. Ein Satz besteht dabei aus:

1x Transportsack
2x Auffanggurt
2x Bandfalldämpfer mit Rohrkarabiner (Y-Verbinder)
2x mitlaufendes Auffanggerät (Grip Rescue)
3x Trilog-Karabiner (HMS-Alu)
20x Karabiner (Stahl)
20x Bandschlinge 1m
1x Rundschlinge 3to/3Meter
4x Handschuhe (verschiedene Größen)
1x Kernmantelseil 12mm/60m