Alarmierung der Einsatzkräfte

 

Haben ihr euch schon einmal gefragt was bei einem Alarm passiert, oder haben ihr es schon einmal mitbekommen? Hier wollen wir euch das Geschehen der Alarmierung verdeutlichen.

Ein Notruf wird abgesetzt. Dazu sollte man nach Möglichkeit wissen wie der Notruf (siehe Notruf) abzusetzen ist, um wertvolle Zeit und Nachfragen zu sparen. Sind alle benötigten Informationen beisammen entscheidet der Disponent in der Leitstelle, welche sich im Kreis Steinfurt in Rheine befindet, aufgrund des Notrufes und der vorgegeben Alarm- und Ausrückeordnung, wen und wie er alarmiert. Die Sirene läuft nicht immer, denn die Feuerwehrleute sind alle mit digitalen Meldeempfängern ausgestattet. So ist es beispielsweise nicht nötig für  einen umgestürzten Baum alle Feuerwehrleute zu alarmieren, da reicht eine kleinere Anzahl an Kräften schon aus.

Dann erfolgt die Alarmierung

Nun begeben sich die Feuerwehrleute, die sich auf der Arbeit, Zuhause oder wo sie sich sonst gerade befinden, zum Gerätehaus, um sich dort mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung auszurüsten. Sobald eine ausreichende Anzahl von Kräften am Gerätehaus eingetroffen und umgezogen ist, rückt das erste Fahrzeug aus.

                                                                                                                        

Aber warum muss denn die Feuerwehr so einen Krach machen, reicht es nicht aus, wenn die nur das Blaulicht anmachen?

NEIN, denn das Blaulicht alleine dient nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) lediglich zur Absicherung. Erst mit dem Gebrauch von Blaulicht und Martinhorn kann die Feuerwehr das Wegerecht in Anspruch nehmen und so auf die notwendige Eile aufmerksam machen. (Es dient gleichzeitig der Eigensicherung an Kreuzungen und unübersichtlichen Straßenverkäufen.) Jeder Verkehrsteilnehmer ist per Gesetz verpflichtet einem Einsatzfahrzeug, welches sich mit Sondersignalen (= eingeschaltetes Blaulicht und Martinhorn) nähert nach Möglichkeit Platz zu schaffen.

 

Ist der Einsatz beendet, so fahren die Feuerwehrleute wieder zurück ins Gerätehaus und richten die Ausrüstung wieder her, so dass sie an die Leitstelle wieder die Einsatzbereitschaft melden können. Anschließend kehren die Feuerwehrleute wieder zurück nach Hause, an ihren Arbeitsplatz oder dahin, wo sie so plötzlich weg gerufen wurden.